Besucher gesamt:
136735
Aktualisiert am 19.08.2019

Montag, 20. Dezember 2004

Wunderbarer Hörgenuss
Musik- und Wanderverein mit vielseitigem Programm

KLINGENBERG-RÖLLFELD. Die barocke Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt bot am Sonntag den passenden Rahmen für ein Adventskonzert, dessen Programm der örtliche Musikverein (MV) und der Wanderverein zusammengestellt hatten. Die Blaskapelle des MV, das Mandolinen-Orchester, Gesang und Klarinettenmusik des Wandervereins sowie Solisten boten eine Mischung aus feierlichen Klängen und traditionellen Volksweisen. Dazwischen trug Pfarrer Dr. Dieter Feineis eine Erzählung von Agatha Christie vor, die von der Versuchung Mariens nach Jesu Geburt durch den Engel Luzifer handelte.
Thomas Schmitz dirigierte die Musikkapelle. Sie spielte zum Einstieg »Prelude« von John Worgan, dessen Feierlichkeit mit »Trumpet Voluntary« von Henry Heron fortgesetzt wurde (beides arrangiert von Albert Loritz). »Irish Tune from County Derry« gefiel mit dem Wechsel von lauten und leisen Passagen sowie einem Klarinettenpart. In der Paraphrase über das Adventslied »Es kommt ein Schiff geladen« aus dem 15. Jahrhundert, beschrieben die Musiker eindrucksvoll die schwere Last, die für das spätere Leiden Jesu stand. In diesem modernen Arrangement von Roland Kernen beeindruckte besonders die Leistung des Schlagwerks und der furiose Schluss.
Mit weihnachtlichen Weisen und einem Medley präsentierte sich das Mandolinen-Orchester unter Leitung von Dieter Weinkötz. Weihnachtliche Stimmung kam auf bei »Quem pastores laudavere« und dem spanischen »Navidad nuestra«. Weihnachtsmelodien aus aller Welt reihten sich in der zweiten Hälfte des Programms aneinander, darunter das französische »Il est né« und das deutsche »Fröhliche Weihnacht überall«. Andachtsvoll interpretierten Klarinettenmusik und Singgruppe das Südtiroler »Menuett aus Welschnofen« und »Langsame Landler«.
Die Männerstimmen des Wandervereins erzählten mit »Maria hör den Engel an« und »Nun es nahen sich die Stunden« über die Sorgen von Maria und Josef bei Jesu Geburt. Fröhlicher dagegen wurde es bei »Es blühen die Maien« aus Tirol. Einen Höhepunkt des Konzerts bildete die Interpretation des zweiten, langsamen Satzes aus Mozarts Klarinettenkonzert: Thomas Schmitz brillierte an der Klarinette, begleitet von Organist Michael Mallad. Ihr harmonisches und ausdrucksstarkes Zusammenspiel bot auch den Zuhörern, die der klassischen Musik weniger zugeneigt sind, einen wunderbaren Hörgenuss.
Zum Ausklang bezog der Musikverein die Zuhörer mit ein in die Gestaltung von Bachs »Wachet auf, ruft uns die Stimme«. Nach einem Vorspiel des Orchesters folgte eine kraftvolle und variantenreiche Interpretation des Chorals. Bei diesem Arrangement von Albert Loritz war die Spannung der Weihnachtserwartung förmlich greifbar. Nach »Wir müssen ihm entgegen geh'n« gab's viel Applaus und zwei Zugaben.

Birgit Kuhn