Besucher gesamt:
133715
Aktualisiert am 26.05.2019

Maerz 2000

Mit Konzerten musikalische Akzente im Jubeljahr setzen
Musiker auf Sparkurs - Karlheinz Renz Ehrenmitglied

Klingenberg-Röllfeld. Auf ein historisches Datum fiel die Generalversammlung des Musikvereins Röllfeld am Samstag: Vor genau 80 Jahren am 11. März 1920 wurde im Gasthaus Zum Anker der Verein gegründet. Gefeiert wird das Jubiläum mit einem zweitägigen Sommerfest am 24. und 25. Juni. Außerdem steht vor allem die Musik im Mittelpunkt: Mit dem traditionellen Osterkonzert am 23. April, einem volkstümlichen Musikabend am 14. Oktober sowie dem Adventskonzert am 1. Dezember möchten die Musiker die »samte Bandbreite ihres Repertoires der Öffentlichkeit präsentieren.
Begonnen hatte der Gründungstag mit einem feierlichen Gottesdienst in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt. Pfarrer Dr. Dieter Feineis gedachte vor allem der verstorbenen Mitglieder seit Vereinsgründung. Im letzten Jahr trauerte der Musikverein um Gerhard Glaubitz, Adolf Schwarzer und Anton Lüft. Gestaltet wurde die Andacht von der Musikkapelle unter der Leitung von Thomas Schmitz.
Traditionsbewusst begann die Versammlung im Pfarrheim mit dem »Bozener Bergsteigermarsch«. Vorsitzender Franz-Josef Weber sprach von einem ereignisreichen Jahr 1999, das neben vielen musikalischen Höhepunkten die Feier zum 25. Jubiläum der Patenschaft mit dem Musikverein Marzoll sowie einen Ausflug in das Altmühltal beinhaltete. Heuer stehen vor allem zahlreiche Veranstaltungen zur Feier des 80. Jubiläums im Mittelpunkt. Um die Kameradschaft unter den Musikern zu vertiefen, ist für den Herbst ein Ausflug ins Allgäu geplant.
Entlastungen für die Vereinskasse
Weber und Kassenwart Ralf Lüft gingen dann auf die ersten Ergebnisse des beschlossenen Sparkonzepts ein. Dabei seien durch Kosteneinsparungen bei Notenanschaffung sowie der Jungmusikerausbildung erste Entlastungen für die Vereinskasse zu verbuchen gewesen. Einig war man sich, auf dem richtigen Weg zu sein. Der strikte Sparkurs müsse weiter erfolgt werden, um die finanzielle Handlungsfähigkeit des Vereins auf Jahre hinaus zu sichern. Die Zeiten, in denen Ein¬nahmen aus Festen die Kasse füllten, gehörten der Vergangenheit an. Der Statistik von Schriftführer Tobias Wiesmann war zu entnehmen, dass der Musikverein im Jahr 1999 rund 90 Termine zu erfüllen hatte, darunter 58 Proben. Der Verein habe im Jubiläumsjahr 183 Mitglieder, darunter 65 aktive Musiker. Die Mehrzahl davon, 34, sei 26 Jahre und jünger.
Vorbereitung des Osterkonzerts
Dirigent Thomas Schmitz erinnerte noch einmal an die gelungenen musikalischen Darbietungen wie dem Konzert im Frankfurter Palmengarten oder dem Unterhaltungskonzert am Seniorennachmittag, bei dem die Musikkapelle ihre treuesten Fans begeisterte. Zur Zeit sei die Probenarbeit vor allem durch die Vorbereitung des Osterkonzerts geprägt. Neben den weiteren Konzerten wies der Dirigent darauf hin, dass beabsichtigt sei, am 25. März 2001 beim Wertungsspiel des Musikverbands Untermain teilzunehmen, um den gegenwärtigen Leistungsstand wieder einmal von einer unabhängigen Jury beurteilen zu lassen.
T-Shirt für die Jugendkapelle
Über ein ereignisreiches Jahr berichteten Thorsten Geis und Hubertine Schmilz aus Sicht der Jugendleitung. So habe sich die Jugendkapelle durch die finanzielle Unterstützung eines Sponsors ein T-Shirt mit Emblem zugelegt. Das Orchester unter der Leitung von Heinz Wiesmann probte 26 Mal, außerdem hatte es im Herbst ihr erstes Jahreskonzert mit großem Erfolg bestritten. Zur Optimierung der Übungsarbeit finden die Proben der Jugendkapelle zukünftig nicht mehr wöchentlich, sondern vor den Auftritten an Probenwochenenden statt. An Freizeitaktivitäten sind für 2000 geplant: Ein Ausflug ins Phantasialand Brühl am 6. Mai sowie das traditionel¬le Zeltlager vom 28. bis 30. Juli.
Am Ende der Sitzung beschloss die Versammlung, den langjährigen Posaunisten der Musikkapelle, Karlheinz Renz, am Osterkonzert zum Ehrenmitglied zu ernennen. Mit Carl Teikes Marsch »Alte Kameraden« fand die Generalversammlung einen gelungenen Abschluss.

T.G.