Besucher gesamt:
133715
Aktualisiert am 26.05.2019

Freitag, 15. Februar 2002

Musikverein ist stolz auf das Geleistete
Jahresversammlung mit nur positiven Berichten

Klingenberg-Röllfeld. Die Vielfältigkeit der Vereinsarbeit im Musikverein hob Vorsitzender Franz-Josef Weber in der Generalversammlung hervor: Neben der Förderung der Blasmusik durch die (Gestaltung von Konzerten an Neujahr, an Ostern und im Palmengarten von Frankfurt leistete der Musikverein auch wesentliche Beiträge im Röllfelder Ortsgeschehen wie zum Beispiel die Mitgestaltung des Faschingszugs, die Maibaum-Aufstellung, das Totengedenken zu Allerheiligen und die musikalische Umrahmung des Seniorennachmittags.
Diese Aufstellung ließe sich nach Webers Worten mühelos verlängern, zugleich widerspräche sie aber vor allem Aussagen wie »Der Musikverein bringt doch nicht viel auf die Beine«. Blicke man in die weitere Statistik von fünf Festbesuchen bei befreundeten Vereinen, sieben Prozessionen, acht Ständchen und rund 50 Musikproben, so könne man auf das Geleistete stolz sein. Besonders hob der Vorsitzende den Erfolg beim Wertungsspielen des Musikverbands Untermain hervor, wo die Musikkapelle Röllfeld in der Oberstufe mit dem Prädikat »hervorragender Erfolg« das beste Tagesergebnis erzielte.
Einen alles in allem erfreulichen Bericht legte Kassier Ralf Lüft vor. Erfreulich fiel auch der Bericht des Dirigenten Thomas Schmitz aus. Das hervorragende Abschneiden beim Wertungsspielen bezeichnete er als »großen Erfolg in der Vereinsgeschichte«. Solche Leistungen ließen sich jedoch nur realisieren, wenn alle Musiker mit Engagement bei der Sache sind. Ein Wermutstropfen nach dem Wertungsspielen bleibe jedoch: Der Musikverband Untermain sei bislang außer Stande gewesen, die Wertungsberichte oder wenigstens die Urkunden an die Teilnehmer zu versenden. Auch habe es das Präsidium verpasst, die erfreulichen Leistungen aller teilnehmenden Kapellen in der MVU-Generalversammlung im Herbst 2001 entsprechend zu würdigen. Bei solchen Nachlässigkeiten müsse man es sich genau überlegen, ob man beim nächsten Mal überhaupt noch einmal teilnimmt. Ausführlich informierten danach Thorsten Geis und Hubertine Schmitz nicht nur über die Freizeitaktivitäten der Jugendleitung. Im Mittelpunkt stand vielmehr eine Informationsveranstaltung in der Grundschule Röllfeld, wo unter der Leitung von Reiner Hanten (Musikschule Obernburg), Thomas und Hubertine Schmitz die Kinder Blasinstrumente ausprobieren konnten. Die Grundschüler seien nach Schmitz' Worten sehr begeistert gewesen, doch habe man lediglich eine Neuwerbung verzeichnen können. Aus diesem Grund solle die Nachwuchswerbung in 2002 noch gezielter vorgenommen werden, in dem man mögliche Kandidaten persönlich ansprechen will.
Hubertine Schmitz gratulierte Nicola Ball, Rebekka Lang und Julia Weber, zum bestandenen D2-Abzeichen sowie Sabrina Klug zum D1-Abzeichen. Erfreulich war auch das Abschneiden der beiden jungen Posaunisten Raphael und Leander Weinkötz beim Ensemblewettbewerb des Bayerischen Blasmusikverbands. Vorbereitet durch Lehrer Reiner Hanten konnten die beiden zusammen mit zwei weiteren Jungmusikem im Quartettspiel einen sehr guten Erfolg erringen.
Die Versammlung beschloss weiterhin, Helmtrude Weinkötz, Karlheinz Becker, Helmut Luft, Anton Wirl, Willi Englert und Franz Bös zu Ehrenmitgliedern zu ernennen. Außerdem wurde der Mitgliedsbeitrag auf 20 Euro (seither 40 DM) festgesetzt.
Am Ende gab Vorsitzender Weber wichtige Termine in 2002 bekannt: Am Ostersonntag, 31. März, findet um 20 Uhr das Osterkonzert statt, am 30. Juni wird das Sommerfest am alten Rathaus gefeiert, das Palmengartenkonzert in Frankfurt ist für den 7. Juli geplant und am 15. Dezember lädt der Musikverein zu einem Adventskonzert in die Pfarrkirche ein.

T.G.